PRESSETEXT, BEDSITTER ART FAIR

Eröffnung der Bedsitter Art Fair am Mittwoch, 24.02. um 18:00 
von 25.2. bis 29.2.: 13:00 bis 19:00!

bei
Casa Nostra
Streffleurgasse 1, 1200 Wien

Von 24.02 bis 29.02 werden die eingeladenen Projekträume, Galerien, KünstlerInnen und Kuratoren die Apartments eines Ferienapartmenthauses zugleich bewohnen und als Ausstellungsraum benützen.

Bedsitter Art Fair (curated apartments)

Als bedsitter wird im Englischen eine Unterkunft genannt, die in einem Raum alles vereint, was man die Grundfunktionen einer Wohnung bezeichnet, einen geschützten Ort zur Befriedigung der Grundbedürfnisse: Schlafen, Essen, Lieben, Waschen. Zählt man auch die Kunst zu den Grundbedürfnissen, muss auch dafür noch Platz sein – und auch für den sogenannten Rezipienten, der sich genauso zwischen Bett, herumliegenden Kleidungsstücken und sich ausruhenden Künstlerinnen und Kuratorinnen zurecht finden muss.
Trotz der Intimität bleibt es eine Präsentation, die von den Kuratoren mit unterschiedlichen Strategien umgesetzt wird.

In einem typischen Zinshaus der Gründerzeit direkt am Augarten wurden einige der Mietwohnungen im Rahmen eine Investorenprojektes saniert, zu Ferienwohnungen umgewandelt und nun von Gisella Mirante vermietet. Sie hatte den Wunsch, die Apartments auch für kulturelle Veranstaltungen zu verwenden und so kam es zu meiner Idee, die Apartments gleichzeitig als Unterkunft und Ausstellungsraum für internationale Kuratoren und Künstler zu nützen.

Ich habe Pierre Granoux (LAGE EGAL), Hannes Gruber (Kantine), Bárbara Perrea, Hills Snyder (Wolverton Home Gallery), Máximo González (Changarrito En Acción) und Sabina Shikhlinskaya gebeten in jeweils einem Apartement bzw. einem Raum eine Ausstellung zu kuratieren.

Die Zuschreibung eines  Projektraumes ist dabei nicht so eindeutig, wie es scheint.
Hannes Gruber’s Kantine ist eigentlich eine Ex-Kantine, der Kosmos aber, der dabei entstanden ist, bleibt und wird nur an neue Orte und in neue Räume transferiert.
Hills Snyder ist der Ex-Kurator von Sala Diaz, einem Projektraum in San Antonio, Texas, aber die Zusammenarbeit mit den Künstlern findet ihre Fortsetzung in der Wolverton Home Gallery in seinem Haus.
Pierre Granoux hinterfragt die Bindung seines Projektraumes an einen Ort schon in dessen Namensgebung, um den Schwerpunkt auf die inhaltliche und programmatische Dynamik zu legen.
Máximo González hat Changarrito En Acción 2004 als mobilen Projektraum initiiert, indem er einen fahrbaren Verkaufswagen, wie man ihn in Mexico City an fast jeder Strassenecke sieht, zu einer Plattform für jedwede Kunstformen, Ideologien und Geschmäcker umgewandelt hat.
Leider hat die Mobilität dieses Projektraumes mangels finanzieller Unterstützung nicht ausgereicht, um ihn nach Wien zu bringen.
Den leeren Raum füllt nun eine von mir gelayoutete Info-Postkarte mittels Vervielfältigung und ornamentaler Anordnung. Durch die Entnahme der Karten wird der Raum wieder geleert.

Bárbara Perea kuratiert die Ausstellung in ihrem Apartment aus der Ferne.
Drei Künstler aus Strasbourg bewohnen gemeinsam ein Apartment, in dem sie die Arbeiten installieren, die während eines zweimonatigen Stipendiums in Oaxaca, Mexiko entstanden sind.
Sabina Shikhlinskaya zeigt jene Arbeiten der Künstler, die in Baku, Aserbaidschan wegen ihres kritischen oder auch nur politischen Ansatzes keinen Raum finden würden.

In der von mir kuratierten Ausstellung “Im Schatten des Vorzimmers” wohnen Thomas Jocher und Manuel Salvat, die Bett und Nachttisch zu einer multimedialen Installation umbauen.
Ulrike Johannsen empfängt den Gast mit einer Inspektion, Miriam Bajtala rekonstruiert die räumlichen Ausmasse, die sie in ihrem bisherigen Leben bewohnt hat.
Antonia Prochaska wohnt praktischerweise schon im Haus und funktioniert ihr Badezimmerfenster-zum-Gang zur Hausbar um.
Für Sabina Shikhlinskayas Video wird das Clo zum Projektionsraum.
Hills Snyder zeichnet vor Ort.
Lia Gulua/Patrick Schabus, Bernhard Hosa, Fabian Seiz und Michaela Söll  hängen und stellen wunderbare Arbeiten in die Wohnung, wie man das eben so macht.

(der ≈ die) Barbara Sturm